Sulmona liegt in der Mitte einer Ebene, umrahmt von Bergen, die Landschaft wird von zwei Flüssen, Gizio und Vella umschlossen.

Die Stadt Sulmonas hat eine einzigartige Atmosphäre geprägt von einer Landschaft in dem sich bemerkenswerten Denkmäler befinden. Dank dieser Kulturellen Stadt hat der Name „die Bomboniere Abruzzen“ verdient.

Das historische Zentrum beherbergt Palaste, Häuser und religiöse Gebäude, u. a.: die Kathedrale, die Annunziata Anlage, das Aquädukt und das Tor von Sankt Francesco della Scarpa Kirche, das Bild der Stadt prägt.

Ein Ausflug in der Umgebung hat so seine reizen bewahrt, wenn man die Morronese Abtei und das Ercole Curino Sanktuarium besichtigen möchte, ist eine Reise lohnenswert.

Sulmona: Heimat Ovids

S.M.P.E. (Sulmo mihi patria est) ist das Motto der Stadt und stamm aus dem folgenden Hemistichium Ovidsen:
„Sulmo mihi patria est. Ille ego qui fuerim, tenerorum lusor amorum, quem legis, ut noris, accipe posteritas.Sulmo mihi patria est, gelidis uberrimus undis, milia qui noviens distat ab urbem decem.“

Aus schriftlicher Nachlass geht hervor, weil ihr die Generation wisst, dass ich der Meistersänger der zärtlichen Liebens bin aus der meine Schrifthervorgeht, dass dies meine Heimat Sulmona ist, aus der Ferne neunzig meilenweit von Rom entfernt.
(Ovid, Tristia, IV, 10, vv.2-3)

Visualizza Monumenti Sulmona in una mappa di dimensioni maggiori

Licenza Creative Commons

Sulmona von Antonella Capaldo übersetzt von Chiara La Vella wird unter den Creative Commons Attribuzione – Non commerciale – Non opere derivate 4.0 Internazionale Lizenz veröffentlicht.

Wenn Sie Beiträge aus dieser Seite in anderen Publikationen außer die oben verwenden möchten,  benötigen Sie vorab eine Zustimmung unseres Hauses und die entsprechende Lizenz aus dem folgenden Link: http://www.sulmonalive.it/contattaci.